Netzwerk

 

Netzwerk

Die NHG Winterthur arbeitet keineswegs nur autonom, sondern strebt von Fall zu Fall die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen an. Damit die Linke weiss, was die Rechte tut. Und weil das Ganze grösser als die Summe seiner Einzelteile ist. Hier zwei Beispiele:

Neue Helvetische Gesellschaft Schweiz (www.nhg.ch)
Die NHG wurde 1914, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges, zu einem Zeitpunkt gegründet, in dem die Meinungsverschiedenheiten zwischen Deutsch- und Westschweiz den inneren Frieden des Landes gefährdeten. Sie sah sich als Nachfolgerin der Helvetischen Gesellschaft, welche von 1761 bis 1858 zur Stärkung der Eidgenossenschaft und zur Bildung des Bundesstaates von 1848 beigetragen hat.

foraus (www.foraus.ch)

foraus engagiert sich für eine offene Aussenpolitik der Schweiz, die im Spannungsfeld einer wirksamen Interessenvertretung und dem Einsatz für eine menschenwürdigere Welt auf konstruktive, kohärente und zukunftsfähige Lösungen hinwirkt. Dieser Verein ist seit 2014 ein Kooperationspartner mit welchem wir je nach Thema zusammen arbeiten.

Volkart Stiftung (www.volkart.ch)
Die Volkart Stiftung fördert die Bereiche Kultur, Entwicklungszusammenarbeit und Gesellschaft. In der Kulturförderung setzt sie innerhalb der visuellen Kunst auf Dokumentarfilm und Fotografie. Sie engagiert sich in der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und Südamerika. Im gesellschaftspolitischen Bereich pflegt sie langjährige Partnerschaften mit Organisationen und fördert den Gemeinsinn innerhalb der Gesellschaft.

Coalmine (www.coalmine.ch)
In einem ehemaligen Kohlenkeller des 1905 erbauten Volkart Hauses in Winterthur gelegen, beherbergt die COALMINE heute statt Kohle ein gemütliches Café und kulturellen Energiestoff. Die COALMINE pflegt den genreübergreifenden Blick auf die visuelle Kultur der Gegenwart. Das Angebot der Coalmine umfasst ein Café mit Bühne und literarischen Trouvaillen, das Forum für zeitgenössische Fotografie, Gesprächs- und Talkveranstaltungen sowie Dokumentarfilme.